Adina

Aus Der Kampf um Naivara


Menschliches Dasein

Derzeitiges Auftreten

Adina Helsink, außerhalb persönlicher Kreise auch Obristin Helsink genannt, ist die derzeitige Obristin von Goldfels unter der Regentschaft von Kadan Zacharias de Cur. Trotz dass sie zuvor zwei Ränge unter dem eines Obristen gedient hatte, wurde sie vor kurzem in ihren Stand gehoben und ist damit wohl die jüngste Obristin, die es je gegeben hat. Gerüchte besagen, sie hätte sich hochgeschlafen, auch wenn sie eigentlich eine hervorragende Schwertkämpferin ist.

Wer sich in der Nähe der jungen Frau befindet, kann immer einen edlen, einhüllenden angenehmen Duft um sie herum wahrnehmen. Die zarten Noten ihres Parfums stehen in einem großen Kontrast zu ihrem sonst so strengen, militärischem Aussehen. Sie trägt selten Kleider, sondern mehr praktische Kleidung, die jedoch nicht unedel geschneidert wurden. Meistens untermalt werden diese Klamotten mit edlen Handschuhen. Wenn nötig begibt Adina sich auch in die Goldfelser Rüstung, die in ihrem Fall ein wenig ausgeschmückter ist als die der Soldaten. Unter der ganzen verzierten Kleidung befindet sich ein gestählter und athletischer, mit einigen Narben versehener Körper. Eine große auffällige Narbe zeichnet sie quer durch ihr gebräuntes Gesicht. Und ihre warmen braunen Augen unterstreichen mit kaltem Blick ihr skrupelloses, autoritäres Aussehen.

Charakter

Außen gibt sich Adina meist distanziert und kühl, schafft es aber auch, anderen mit Freundlichkeit zu begegnen, falls denn der nötige Respekt erwiesen wird. Kennt man sie allerdings persönlicher, stellt sich schnell heraus, wie hochmütig die junge Frau sein kann. Ihr selber fehlt oft der nötige Respekt gegenüber anderen und dank ihrer Position kommt sie mit ihrem herabschauenden Verhalten durch. Perfektionismus und Zielstrebigkeit prägen ihr handeln, wodurch es nicht selten vorkommt, dass man ihr müde und mit schlechter Laune begegnet. Trotz dessen versucht sie in den meisten Fällen präzise und penibel gründlich zu sein. Man sollte gegenüber Ihr immer einen respektvollen und höflichen Ton behalten, sonst kann es sein, dass man im schlimmsten Falle wegen Verrats exekutiert wird...


Die Dämonin Skunätri

Skunätri ist Mitte 400 Jahre alt und damit eine der jüngsten Generäle der Hochmut. Ihre halbe Form auf Erden legt sich, wenn benötigt, wie eine zweite Schale um ihren Wirt, während harte Hörner aus ihren Gelenken sie bedrohlicher aussehen lassen. Ein Gesicht ist nicht mehr zu sehen, dafür nur noch vier grellweiße Augen, die ihren Gegner fokussieren.

Wahre Form

Ein schwarzer Rauch mit hervorblitzenden, weißen Augen, der seine Form ändert wie es ihm beliebt. Um eine physische Gestalt zu erreichen, verdichtet sich der Rauch meist in eine 14m große monströse Form, mit furchterregenden Klauen, welche sich aus dem Rauch bilden. Am Unterkörper sind pechschwarze Tentakel zu sehen. Auch ein aus dem Rauch gebildeter, schwarzer, blanker Schädel der dem einer Raubkatze ähnelt sowie schwarze Hörner sind an ihrer wahren Form auszumachen. Hin und wieder kann man wild tanzende hellblaue Funken und Flammen aus ihrem Rauch hervorgehen sehen. Ihre Beschwörungsform zeigt sich etwas harmloser, ist aber ebensowenig zu unterschätzen wie ihre wahre Form. Man sollte sich auf einen hitzigen, schnellen Kampf einstellen, wenn man der Dämonin über den Weg kreuzt... oder man unterwirft sich einfach gleich.

Ehemalige Tarnformen

Tarek Beslen

Als gehörnter Dämon übernahm Skunätri den Körper von Tarek Beslen, einem Soldaten der goldenen Legion, welcher sich nichts sehnlicher wünschte als ganz oben an der Spitze des Militärs und vielleicht sogar irgendwann mal an der Spitze von Goldfels zu stehen. Der Pakt wurde allerdings nie richtig erfüllt - Ihr Wirt starb unter Drogen bei einer Schlacht im Krieg.

Bekanntschaften

Als Tarek traf Skunätri erstmals auf den Dämonen Xamoroth, welcher zu der Zeit Dämonengeneral war. Die beiden hatten... Differenzen. Einige Jahre später begegnen sie sich wieder - in anderen Tarngestalten.